HOMEIslandFranz. PolynesienKanadaNeuseelandNorwegenUSAUSA OstküsteAlltagsberichte PraktikumFlorida-RundreiseCape Canaveral - Space Shuttle LaunchWashington D.C. (2006)Washington D.C. (2003)Niagara FallsNew York CityBilder-GalerieBilder-Galerie 2HotelTippsFotogalerie sonstigesUSA WestküsteKontakt / ImpressumFotografie

New York City

Die Anfahrt an das Hotel verlief problemlos, trotz des heftigen Verkehrs in Manhattan hatten wir keine Probleme das Hotel zu finden oder zu parken.

Der Check-In brachte dann hervor, dass wir nicht die bestellten Zimmer hatten, sondern wesentlich kleinere. Wir könnten dies aber am nächsten Tag ändern, wenn uns die Zimmer nicht zusagen würden. Und das taten sie auch nicht. Die waren so klein, da konnte man nicht mal einen Koffer auf dem Boden aufmachen, sondern muss diesen auf das Bett legen. Mit 3 Koffern war es uns fast nicht möglich, uns im Zimmer zu bewegen...

Ok, für eine Nacht werden wir das auch aushalten. Also haben Nicole und ich den Mietwagen abgegeben. Vorher sind wir aber noch durch Manhattan gefahren und haben uns die Stadt etwas angesehen.

Einen Abstecher über die Brooklyn Bridge musste ich teuer bezahlen. Auf der anderen Seite bin ich nicht mehr draufgekommen und musste durch den Battery-Tunnel zurück nach Manhattan fahren, der mich 4,50$ Maut gekostet hat. Dafür sind wir mal diese Strecke gefahren.

Den Rückweg zum Hotel sind wir gelaufen (14 Blocks), was nicht zu lange war.

Am nächsten Tag wollte wir loslegen.


18. Tag

Der erste Punkt auf unserer Tagesordnung war die South Ferry nach Staten Island, kostenlose Verbindung für Pendler und Touristen. Man kommt so in den Genuß einer Rundfahrt vorbei an der Freiheitsstatue und Ellis Island und hat einen perfekten Blick auf Lower Manhattan mit dem Finanzdistrikt.

An diesem Tag haben wir uns dann noch die Wall Street, Ground Zero, Pier 17, die Brooklyn Bridge und diverse andere Gebäude angesehen.

Abends sind wir dann auf das Empire State Building gegangen und haben 16$ Eintritt pro Person bezahlt. Leider war das Wetter etwas bewölkt und die Sicht daher nicht so gut. King Kong war auch da!


19. Tag

Am Morgen haben wir nochmals die Fähre nach Staten Island genommen (diesmal zusammen mit den anderen), da das Wetter total umgedreht war (stahlender Sonnenschein).

Anschließend haben wir uns den Battery Park und die Weltkugel angesehen, die früher zwischen den Türmen des World Trade Centers gestanden hat.

Der weitere Weg führte uns zum Flatiron Building und weiter über die Fifth Avenue zum Central Park, wo wir in der Sonne gessen und Donuts gegessen haben.

Da wir uns abends mit jemand treffen wollten, konnten wir nur 2 Stunden im Park verbringen.

Um 17.30 Uhr trafen wir uns mit Verwandten vor dem Rockefeller Center, die uns vorschlugen auf die neu eröffnete Aussichtsplattform "Top of the Rock" zu gehen. Obwohl wir schon auf dem Empire State Building waren, haben wir uns entschieden auch auf diese Plattform zu gehen und nochmals 16$ pro Person zu investieren.

Das hat sich aber gelohnt. Der Ausblick ist wesentlich schöner als vom Empire State und das Wetter auch viel besser als am Vortag. Dadurch sind auch die Fotos wesentlich besser geworden. Rundum hat sich dieser Abend bezahlt gemacht. Das anschließende Abendessen beim Chinesen war auch sehr gut.

Abends haben wir dann noch den Times Square unsicher gemacht (wie eigentlich jeden Abend).


20. Tag

Heute geht's zurück nach Deutschland. Unser Flug geht um 15.30 Uhr (was von der Fluggesellschaft vorgezogen wurde da der ursprüngliche Termin um 16.45 Uhr gewesen wäre).

Also haben wir ein Shuttle bestellt, dass uns um 12.00 Uhr abholen sollte. Das hat 125$ für 6 Personen gekostet - nicht gerade wenig.

Die letzten Stunden haben wir genutzt um die Fifth Avenue in Uptown unsicher zu machen. Das ist der Abschnitt, in dem die richtig teuren Geschäfte und Wohngegenden sind. Dort haben wir die letzten Geschenke und Mitbringsel eingekauft und sind dann zurück Richtung Hotel wo unser Shuttle demnächst auf uns wartet.

Am Flughafen haben wir dann unsere letzten Dollar in ein Mittagessen beim Chinesen investiert, sodass wir möglichst wenig Bargeld mit nach Hause nehmen. Der Flug ging pünktlich, wenn auch nicht reibungslos. Unsere LTU ist ausgefallen und wir haben dafür eine Ersatzmaschine der Niederländischen Martinair bekommen. Dort gab es kein Film, die Beinfreiheit war nicht so groß nur die Stewardessen waren wesentlich besser als die von LTU ;-)

Dennoch ging der Flug vorbei und damit auch der Urlaub. Es war sehr schön und ich bin gespannt, wann wir wieder mal ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten und der Verrückten zurück kommen.

Bilder-Galerie New York City

Hier endet leider die Reise.